Hypnotisierende Ästhetik

2011 // Abraham Lubelski

"Ich hoffe, dass wir in Zukunft wieder Gelegenheit zur Zusammenarbeit haben werden; wir sind alle begeisterte Fans Ihrer Arbeit. Es ist Ihnen gelungen, ein schlüssiges „Werk“ zu schaffen, das fortwährend und in einer Vielzahl verschiedener Techniken das menschliche Wesen darstellt – Sie erforschen unablässig dieselben Aspekte der menschlichen Natur. Durch Ihre Themen und die visuellen Motive von Flora und Fauna, Puppen und Kindern, kombiniert mit den häufig eingesetzten ästhetischen Techniken, beispielsweise einem atmosphärischen Schleier, surrealen Proportionen, unsinnig erscheinenden Leerräumen/leeren Flächen/Abständen sowie extravaganten Farbkombinationen, porträtieren Sie Träume oder vielleicht auch Andeutungen von Kindheitserinnerungen. Diese Nebeneinanderstellung zeichnet eine Jugend mit den Komplexitäten des Erwachsenseins und webt persönliche Vielschichtigkeit/Irrungen und Wirrungen/Zerrissenheit in ein ausgeklügeltes Netz von Erfahrungen. Erst als wir die Gelegenheit hatten, das Werk in Natura zu betrachten, habe ich festgestellt, wie hypnotisierend Ihre Ästhetik tatsächlich ist. Insbesondere die Einarbeitung von kräftigen, akzentuierten Farben in den leuchtendsten, sattesten Schattierungen, die man sich nur vorstellen kann. Gepaart mit eher gedeckten Tönen lassen diese Farben ein besonderes Gefühl unerwarteter Inbrunst/Begeisterung entstehen. Die lebhaften Fuchsia- und Orangetöne von Haaren, Hintergrund, Kleidung, etc. stehen im Kontrast zu den helleren und kühleren Farben der Haut der Figuren in Ihren Bildern. In der Zusammenführung dieser beiden Komponenten werden ernste Charaktere mit besinnlichen Blicken inmitten einer Vielfalt von surrealen und psychedelisch geladenen Umgebungen porträtiert. Das Ergebnis wühlt die Sinnesempfindungen des Betrachters auf, weckt Neugier und gewährt einen Einblick in die Erinnerungen und Emotionen Ihrer eigenen Erfahrungen."


Abraham Lubelski, Herausgeber des NY Arts Magazine, Curator der Broadway Gallery NY