Gebet einer Ungläubigen

2011 // Katrin Alvarez

Was willst Du haben,Du Gott,
den es vermutlich gar nicht gibt
und den ich jetzt doch belästige.

Laß mir doch meinen Menschen,
diesen einen einzigen Menschen.

Wenn Du Dich langweilst,
dann läßt Du ganze Völker
ertrinken,vergasen,foltern oder verhungern.

Laß mir doch meinen Menschen,
diesen einen einzigen Menschen.

Sollen wir vielleicht ein bißchen zocken,Gott?
Du hättest doch gar keinen Spaß
an meinem Menschen.
Er könnte Dir da oben
-oder wo auch immer- gefährlich werden.
Er ist nämlich alles das,was Du nicht bist:
Schön,unbeugsam,klug und gütig.
Nicht besonders schlau,sich so jemanden
ins Nest zu setzen.

Laß mir doch meinen Menschen,
diesen einen einzigen Menschen.(Amen!)